Neuer Artikel von Dr. Annekatrin Steinhoff zu selbst- und fremdschädigendem Verhalten sowie ihrer Kombination in der Adoleszenz

Vorschaubild Annekatrin Steinhoff

Neuer Artikel zu selbst- und fremdschädigendem Verhalten sowie ihrer Kombination in der Adoleszenz von Dr. Annekatrin Steinhoff. Selbst- und fremdschädigende Verhaltensweisen gehören zu den grössten Gesundheitsrisiken für Jugendliche in der westlichen Welt.

Neuer Artikel zu selbst- und fremdschädigendem Verhalten sowie ihrer Kombination in der Adoleszenz. Selbst- und fremdschädigende Verhaltensweisen gehören zu den grössten Gesundheitsrisiken für Jugendliche in der westlichen Welt. Einige Jugendliche schädigen sowohl sich selbst, als auch andere Menschen. In diesem Artikel zeigen Dr. Annekatrin Steinhoff und Kolleg*innen von der Arbeitsgruppe “Risiko und Resilienz” (geleitet von Prof. Lilly Shanahan) und der z-proso Studie, dass Jugendliche, die sich selbst und andere schädigen, bereits im Kindesalter psychische Probleme und eine geringe soziale Verbundenheit berichtet haben. Auf das selbst- und fremdschädigende Verhalten im Jugendalter folgen vermehrte Psychopathologie und Isolation im jungen Erwachsenenalter. Hier geht es zum Artikel, publiziert in Psychological Medicine.