Verlauf, Wendepunkte und Prävention von Verhaltensproblemen

Vorschaubild Workshop

z-proso Symposium

October 26, 2018, 15-17 PM
Jacobs Haus, Seefeldquai 17, 8008 Zürich

A non-public event

Symposium anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Zürcher Projekt zur sozialen Entwicklung von der Kindheit ins Erwachsenenalter (z-proso)

Wie viele Jugendliche und junge Erwachsene werden Opfer von Gewalt? Wie stark leiden Mobbingopfer unter suizidalen Fantasien? Welche Risikofaktoren in der Kindheit beeinflussen, ob Jugendliche später wegen Suchtproblemen und Delinquenz auffällig werden? Und wie stark wird schulischer und beruflicher Erfolg im Alter von 20 Jahren durch frühe Verhaltensprobleme beeinflusst?

Vor 15 Jahren wurden 1'675 Eltern anlässlich des Eintritts ihrer Kinder in die Primarschule zur Teilnahme am Zürcher Projekt zur sozialen Entwicklung von der Kindheit ins Erwachsenenalter (z-proso) eingeladen. Diese Kinder sind inzwischen 20 Jahre alt und wurden in bisher acht Befragungswellen untersucht. Die in der Schweiz einmalige Studie erlaubt Einsicht in die Entwicklungsprozesse, welche zu Gewalt, Delinquenz und Substanzmissbrauch, aber auch zu Opfererfahrungen und depressiven Störungen führen. Sie kann damit evidenzbasierte Präventionspolitik nachhaltig unterstützen.

In Zusammenhang mit dem 15-jährigen Bestehen der Studie und dem Übertritt der Studienteilnehmenden ins Erwachsenenalter werden praxisrelevante aktuelle Befunde aus dem Projekt vorgestellt und deren Implikationen für die Praxis und die Politik diskutiert. Schwerpunkte liegen bei Risikofaktoren für Gewalt in der Kindheit und strafrechtlicher Auffälligkeit im Jugendalter, dem Zusammenhang zwischen Täterschaft und Opfererfahrungen, Wendepunkten in der sozialen Entwicklung, sowie Wechselwirkungen mit psychischer Gesundheit und Suchtverhalten.

z-proso wurde von Prof. Dr. Manuel Eisner initiiert. Er leitet die Studie zusammen mit Dr. Denis Ribeaud und Prof. Michael Shanahan. z-proso ist gegenwärtig am Jacobs Center for Productive Youth Development der Universität Zürich angesiedelt und wird vom Schweizerischen Nationalfonds als Forschungsinfrastruktur ge-fördert.

Flyer (PDF, 466 KB)